Starke WÖLFE beim 109. Giller-Bergfest
Bericht von Frank Sperber

 
Unter idealen Wetterbedingungen waren insgesamt elf WÖLFE für den
Orientierungslauf im Rahmen des 109. Giller-Bergturnfests gemeldet. Damit
stellten die WÖLFE am 3. Juli 2016 unter zwölf teilnehmenden Gruppen und
Vereinen hinter dem TV Büschergrund das zweitstärkste Team. Insgesamt wurden
68 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezählt. Mit dabei waren diesmal wieder
alle vier Gierlachs. Lisa und Christian Harms mit Karlotta Röhring, Chiara
Marie Pfromm, Volker Loose und Claus-Dieter Witteck waren aus dem Ruhrgebiet
angereist. Mit Frank Sperber und seinem Sohn Frederik waren auch die beiden
Siegerländer WÖLFE am Start.
 
Um 10:00 Uhr verschwanden bei Sonnenschein und morgendlichen 13°C die ersten
Läuferinnen und Läufer in den Wäldern rund um den Pfaffenhain, einem
Höhenzug am Rande der Ginsberger Heide, dem Austragungsort des
Giller-Festes. Insbesondere die weiblichen Nachwuchs-WÖLFE wussten im
Wettkampf zu punkten. In der Klasse der Schülerinnen bis 14 Jahre belegten
Lisa, Karlotta und Chiara Marie die Plätze 1 bis 3 in einem 9-köpfigen Feld.
Frederik kam, einem kleinen Orientierungsfehler zwischen Posten 1 und 2
geschuldet, mit 5:12 min Rückstand auf den 2. Platz unter 7 Teilnehmern bei
den Schülern bis 14 Jahre.
 
In einer mit Susen Lösch (USV Jena), Monika Depta und Marie Fuchs (beide OLG
Siegerland) absolut hochkarätig besetzten Pokalklasse der Frauen konnten
Anna und Julia Gierlach die Plätze 5 und 8 für sich erlaufen. Auf der
Kurzstrecke der Frauen machten die jungen Läuferinnen des TV Büschergrund
die ersten fünf Plätze unter sich aus. Direkt dahinter erzielte Maria
Gierlach Platz 6.
 
Christian Harms und Peter Gierlach erreichten auf der Pokalstrecke der
Männer ab 45 in einem stark besetzten Feld die Plätze 2 und 3. Zwei
erfolgreiche Läufe der offenen Niederländischen ARDF-Meisterschaft vom
Vortag steckten Claus-Dieter Witteck noch in den Beinen (Platz 1), sodass es
beim Giller-Lauf nur für Platz 7 reichte. Auf der Kurzstrecke der Männer
starteten zehn Läufer. Frank Sperber und Volker Loose konnten hier mit etwa
5 Minuten Abstand zueinander auf die Plätze 1 und 4 laufen.
 
Damit ging ein von Christian Henrich-Franke und Christian Gieseler (OLG
Siegerland) mit interessanten Strecken gestalteter Wettkampf zu Ende.
Gegenüber dem Vorjahr konnte das WÖLFE-Team in der Stärke der
Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal zulegen. Und das, obwohl einige
WÖLFE der parallel stattgefundenen ARDF-Otterjacht in den Niederlanden den
Vorzug gegeben hatten.