OL-Wochenende in Siegen mit WOLF-Beteiligung
Bericht von Frank Sperber
 
Am 16. und 17. April 2016 fand rund um die Eisernhardt bei Siegen ein
OL-Wochenende mit Läufen zur Landesrangliste und dem neuen Format der
NRW-Vereinsmeisterschaft statt. An beiden Tagen waren auch WÖLFE am Start.
Das steile und abwechslungsreiche Gelände in einem alten Bergbaugebiet
sollte dabei neben dem kalten und regnerischen Wetter zur Herausforderung
werden.
 
Bei den Nachwuchsläuferinnen und -läufern kamen Karlotta Röhring (D12, 2,6
km, 85 Hm, 10 P) mit 1:15 min Zeitdifferenz auf Lisa Harms und Frederik
Osterburg (H14, 3,5 km, 155 Hm, 13 P) jeweils auf Platz 2. Bei den Herren 16
(5,3 km, 280 Hm, 12 P) konnte sich Sascha Krause auf Platz 2 schieben. Julia
und Anna Gierlach erreichten in der Damenhauptklasse (D19L, 5,6 km, 295 Hm,
13 P) die Plätze 11 und 12. Im Feld der D45 (4,4 km, 215 Hm, 13 P) erreichte
Nina Krause Platz 4 und Maria Gierlach kam in der Klasse D55 (4,1 km, 195
Hm, 13 P) auf Platz 6. Bei den Männern liefen Peter Gierlach (H55, 5,3 km,
280 Hm, 12 P) und Ulrich Gödtner (H65, 4,1 km, 195 Hm, 13 P) jeweils auf
Platz 4 sowie Frank Sperber (H17k, 5,2 km, 235 Hm, 13 P) abgeschlagen auf
Platz 5. Alle Ergebnisse sollten am nächsten Tag auch in die Wertung der
Vereinsmeisterschaft eingehen.
 
Mit Spannung wurde der zweite Tag mit dem Staffelwettkampf erwartet. Da
parallel der Distriktspeilwettbewerb in Wetter an der Ruhr stattfand, kam
seitens der WÖLFE nur eine Staffel zusammen. Nina Krause ging als
Startläuferin auf die lange, kräftezehrende Anfangsstrecke, Sascha Krause
auf die mittlere Distanz und Frederik Osterburg auf die kurze Schlussrunde.
Der Vortag steckte allen noch in den Beinen und das nass-kalte Aprilwetter
(mit ein paar Schneeflocken) tat sein Übriges, sodass die WÖLFE als letzte
der Staffeln ins Ziel einliefen. Doch auch diese Platzierung gab noch 2
wichtige Punkte für die NRW-Vereinsmeisterschaft.
 
In der Gesamtwertung lagen die WÖLFE am Ende auf Platz 7 der
Vereinsmeisterschaft und nur einen Punkt hinter dem TuS Lübbecke. Gewertet
wurden insgesamt 11 NRW-Vereine. An der Gesamtpunktzahl hatten die drei
jugendlichen Läuferinnen und Läufer mit 10 der 25 Wertungspunkte einen
besonderen Anteil.
 
Die NRW-Vereinsmeisterschaft war von den Ausrichtern, der OLG Siegerland,
als Versuchsballon gestartet worden. Sie ist sicher eine schöne und
gemeinschaftsbildende Wettkampfform. Das Wertungssystem bevorzugt bislang
allerdings eindeutig noch mitgliederstarke Vereine, da jedes Ergebnis der
einzelnen Läuferinnen und Läufer und aller Staffeln ohne Obergrenze
aufsummiert wird.
 

Bild: Frederik als Schlussläufer auf dem Weg zum Sichtposten